Der Charakter der heiligen Birma

Einmal Birma immer Birma....weil sie wunderbar sind!

Mit ihrem Wesen ist die heilige Birma Katze etwas für Menschen, die gerne und viel von Katzen umgeben sind. Sie sucht immer Ihre Gesellschaft, egal ob die Zeitung gelesen wird (dann ist ihr Platz auf der Zeitung), oder am Computer (dann ist sie bestimmt vor dem Monitor), oder es wird Brot gebacken (da wird sie zu schauen, ob alles richtig ist). Alleine auf die Toilette zu gehen ist nicht immer möglich, nur in Begleitung :-) .

Die Birma besitzt ein anhängliches, neugieriges, zärtliches, geduldiges, verschmustes, höfliches und verspieltes Wesen. Wenn sie "schmüselen" will, ist es schlecht möglich, sie zu vertrösten. Glauben Sie mir, sie wird gewinnen. Sie spielt gerne und freut sich, wenn ihr Menschenfreund sich regelmässig Zeit für sie nimmt. Sie spielen gerne bis ins hohe Alter. Birmchen können aber auch stur sein und manche von ihnen sind wählerisch beim Futter.

Weil die Birma sehr auf ihren Menschenfreund fixiert ist, ist sie ungern alleine. Sie liebt es, die ganze Aufmerksamkeit zu erhalten und wenn man mit ihr spricht, könnte sich ein interessantes Gespräch entwickeln. Es ist ihr sehr wichtig, dass sie Gesellschaft hat. Eine Birma, welche alleine ist, wird unglücklich sein. Wenn sie also überlegen, eine heilige Birma zu sich zu holen, dann nur mit anderen Schmusepfötchen. Egal welcher Rasse, hauptsache ein Artgenosse und Spielkamerad, wenn Sie nicht da sind. Und  zwei Büsis machen nicht vie mehr Arbeit  als Eine. Sie versteht sich auch mit Hunden, das ist kein Problem.

Wenn Sie ihr ausreichend Kratzbäume, saubere Katzenklos, Klettermöglichkeiten und Spielzeug anbieten, wird sie nichts vermissen. Wenn Sie einen gut gesichterten Balkon, einen tollen Katzenzwinger im Garten oder sogar einen eingezäunten Garten anbieten können, dann wird sie sicher grosse Freude haben. Die heilige Birma verfügt über eine gute Sprungkraft, bedenken Sie dies bitte, damit der Zaun auch genug hoch ist. Sie jagen sehr gerne, eine Spielangel ist ein guter Ersatz.

Die schöne, heilige Birma ist eine Wohnungskatze, weil sie Fremden gegenüber schnell Vertrauen entgegen bringt und sich streicheln und hoch nehmen lässt. Als Freigänger besteht somit die Gefahr, dass das Tier Passanten folgt …. oder noch schlimmeres.

Die heilige Birma ist keine Rasse, welche ihre Krallen ausfährt, gerade deshalb sollten ihre Menschenfreunde immer gut auf ihren sanftmütigen Schmusetiger aufpassen. Denn sie liebt Kinder abgöttisch. Selbst sehr kleine Kinder kann man bedenkenlos bei einem Birmchen spielen lassen. Selbstverständlich müssen die Eltern ein Auge darauf haben, doch nur um sicher zu gehen, dass der Birma nicht weh getan wird. Sie wird sich nicht wehren, allenfalls miauen und sich zurück ziehen. Beissen oder kratzen liegt nicht in ihrer Art. Diese Schätzchen benötigen daher ausreichend Möglichkeiten für einen ruhigen Rückzugsort. Auf diese Weise steht der artgerechten Haltung der heiligen Birma nichts im Wege.